Pädagogen

Yvonne Dégret
Takuya Sawa

Gäste: Christine Moosmann (Pädagogin)
Gunther-R. Eggert (Regisseur + Choreograph)
Volker Bleck (Gastdozent)


Yvonne Dégret


Yvonne Dégret begann ihr Ballettstudium am Theater Dortmund und dann im Studio Giesecke-Zimmermann in München. Hinzu kam ein Schauspielstudium bei Prof. R.Olbrück. Bereits mit dem Abitur wurde sie Mitglied der Elevenklasse des Ballett der Bayerischen Staatsoper München (heute Bayerisches Staatsballett), wo sie nahezu alle klassischen Repertoire-Ballette von "Schwanensee" bis "Romeo und Julia" tanzte. Sie vervollständigte ihre Studien in Cannes, San Francisco und New York, wo neben dem klassischen Ballett (Unterricht unter anderen bei M.Plisetskaja) auch eine Ausbildung in Jazz und Tap Dance bei verschiedenen renomierten Lehrern hinzukam.

Als Tänzerin war sie in Lübeck und Würzburg engagiert, wo viele klassische und zunehmend auch moderne Tanzstücke verschiedener internationaler Choreographen (z.B. M.Barth, Belgien) ihr Repertoire erweiterten. Es folgte eine klassische Gesangsausbildung, sowie in New York ein Studium des Musical-Gesangs bei John Goodwin.
Carmina BuranaNussknacker

Als Sängerin arbeitete sie mehrere Jahre freiberuflich. Sie sang und spielte in Operetten wie "Der Vogelhändler" und "Im weißen Rössl", und in Musicals: "Guys and Dolls", "Der kleine Horrorladen", "Non(n)sense", "Evita", die Welturaufführung von "Jack the Ripper", eine weltweit einmalige Aufführung von "Jesus Christ Superstar" in einer Kirche und die Velma im mit sensationellem Erfolg wiederentdeckten John Kander Musical "Chicago" seien hier nur stellvertretend genannt. Hinzu kam Konzerttätigkeit bei Musicalgalas, auch in München und Umgebung.
Gastspiele führten sie in Italien nach Mailand an die Scala, nach Modena, Ferrara und Bozen, nach Salzburg, Österreich sowie in Deutschland nach Frankfurt/M., Rostock, Görlitz, Plauen, Zwickau, Bayreuth.
Velma in John Kanders Chicago
Beim Fernsehen profilierte sie sich unter anderem in den Serien "Anna" und "SOKO".
In der Serie Anna als Freundin von 'Anna' Sylvia Seidel
Seit Ende der 90er Jahre widmet sie sich zunehmend der Pädagogik. Als Gastpädagoge in den USA und zuletzt wiederholt in Tokyo, Japan tätig.





Takuya Sawa

Geboren in Tokyo, Japan, Ausbildung zum Bühnentänzer in Tokyo und Monaco
(Academie de Danse Classique, Monte Carlo, Monaco).

1990 Goldmedaille Ballettwettbewerb Positano, Italien.

Im Laufe seiner Bühnenkarriere verschiedene Festengagements an Theatern in Deutschland und der Schweiz, sowie Gastengagements im Rahmen von Galaveranstaltungen in Tokyo. Arbeit mit diversen namhaften Choreographen (Hans van Manen, Heinz Spoerli, Nils Christe, Martin Schläpfer u.v.a.)
Zahlreiche Titel- und Hauptrollen in klassischen und modernen Balletten. (Liste s.u.)

Zuletzt 5 Jahre fest als Solotänzer am Staatstheater Mainz.
Seit 2006 regelmäßiger Gast als Ballettmeister und Trainingsleiter an verschiedenen Ballettschulen und -kompanien in Deutschland und Japan.

(Auswahl der Haupt- und Titelrollen:
Romeo in „Romeo und Julia“
Franz in „Coppelia“
Prinz in „Nußknacker“
Basil in „Don Quichote“
Casanova in „Casanova“
Zauberer in „Feuervogel“
Kater in „Der gestiefelte Kater“
Titelpartie in „Rumpelstilzchen“
Hauptrolle in „Petruschka“
Piccolo in „Im weißen Rößl“
Titelpartie in „Nijinsky“
sowie zahlreiche Soloparts in modernen Balletten.)






Christine Moosmann

Christine Eggert-Moosmann begann im Kinderballett an der Staatsoper Stuttgart. Modern Dance studierte sie bei Gret Palucca. Nach Ende ihrer klassischen Ausbildung bei Tatjana Gsovsky in Berlin war sie an der Staatsoper und Deutschen Oper Berlin engagiert. Gastspiele führten sie unter anderem an die Pariser Oper und an die Mailänder Scala. Dann studierte sie Jazz Dance bei J.Holder, New York und Tap Dance bei Größen wie B.Robinson und R.Bruce. Staatsoper
Berlin

Es folgte eine mehrjährige Fernsehtätigkeit bei fast allen deutschen Sendern: SFB Berlin, Südwestfunk Baden-Baden, Westdeutscher Rundfunk, Köln, SDR Stuttgart, NDR Hamburg, Bayerischer Rundfunk München, ZDF Mainz.

Kiss me Kate Schauspielstudium bei H.Klemm, Berlin, Ausbildung in klassischem, sowie in Musical-Gesang bei Prof.Lingemann, München und M.Lindner, Würzburg.

Als Musicaldarstellerin gastierte sie an vielen deutschen Theatern und stand in unzähligen Hauptrollen auf der Bühne. Zuletzt war sie 8 Jahre fest als Musicaldarstellerin und Trainingsleiterin für das Ballett am Theater in Dortmund tätig.






Gunther-R. Eggert

Gunther-R. Eggert begann seine Karriere als Tänzer, Sänger und Schauspieler. Neben der klassischen Ballettausbildung umfassende Jazz- und Tapdance-Ausbildung in New York. Er war Solotänzer unter John Cranko am Württembergischen Staatstheater Stuttgart.

Bereits zu dieser Zeit begann er erste Choreographien zu erarbeiten, gründete und leitete das Deutsche Jazz-Ballett und gewann den 1.Preis für Jazz-Choreographie vom Amerika Haus in München, gegen die Konkurrenz von Amerikanischen und Afrikanischen Gruppen.

Er arbeitete als Assistent bei Dr. Günter Rennert, Staatsoper Stuttgart, Wiener und Pariser Oper sowie im Sprech-Theater bei Peter Palitzsch und Karl Vibach, Staatsschauspiel Stuttgart. Der nächste Schritt führte ihn als Fernseh-Choreograph zum Süddeutschen Rundfunk, dann als Chefchoreograph und Redakteur zum ZDF Mainz. Hier erste Fernsehregien.

Es folgten über 200 Film- und Fernsehproduktionen bei fast allen deutschen Fernsehanstalten und Filmarbeit in Wien mit Herbert von Karajan.

Regie und Redaktion in der Werbung, 1. Preis in Paris für einen Werbespot.

Er spezialisierte sich auf Musical, arbeitete freiberuflich als Regisseur, Choreograph, Autor und Musicaldarsteller an vielen deutschen Theatern und war 8 Jahre im Festengagement in der einmaligen Doppelposition als Oberspielleiter für Musical und Ballettdirektor am Theater Dortmund.

Über hundert Theater-Produktionen, darunter deutsche, europäische und Welturaufführungen. 2006 Autor, Regisseur und Choreograph der Welturaufführung „Spaß an der Freud'“ (Musical über das Leben von Karl Valentin) in München.

Zu Garching und dessen Tanz-Studio verbinden ihn familiäre Gründe! Seit über 20 Jahren zeichnet er daher dort als Gast für alle Schulaufführungen verantwortlich.





Volker Bleck

Volker Bleck ist ausgebildeter Tänzer, Musicaldarsteller, Choreograph und Pädagoge mit zahllosen Engagements im In- und Ausland, zuletzt vorwiegend freiberuflich tätig als Dance Captain und Choreograph.

Engagements am Deutschen Theater, München, Staatsoperette Dresden, Ludwig Musical Füssen, Staatstheater Karlsruhe, St.Gallen, Linz und viele mehr.

Choreographie “Star Award 2006” London.

Derzeit leitet er neben seiner freiberuflichen Tätigkeit die Studiengänge Street Dance, Hip Hop, Jazz, Tap, Musical, Ballett und Repertoire an der BSU Bristol, England.

Im Tanz-Studio Garching bietet er seit 2009 in unregelmäßigen Abständen Workshops für Erwachsene und Jugendliche an.